Missbrauch der Marktmacht Washingtoner Generalstaatsanwalt verklagt Amazon

Wenn es um die Bedingungen in ihren Verträgen geht, sind mächtige Hightechkonzerne wie Amazon wenig zimperlich. Jetzt wollen Kartellwächter den Onlinehändler zur Rechenschaft ziehen.
Amazon-Logo: Überhöhte Preise für die Verbraucher

Amazon-Logo: Überhöhte Preise für die Verbraucher

Foto: Pascal Rossignol / REUTERS

Der Staatsanwalt der US-Hauptstadt Washington hat Amazon wegen wettbewerbsfeindlicher Praktiken angeklagt. Amazon würde unabhängigen Anbietern verbieten, ihre Produkte auf anderen Plattformen günstiger anzubieten, sagte der oberste Strafverfolger für die Bundeshauptstadt, Karl Racine, am Dienstag. Dies führe zu überhöhten Preisen für die Verbraucher.

In den vergangenen Monaten wurden verschiedene kartellrechtliche Klagen gegen US-Tech-Konzerne erhoben. Auch Google ist bereits ins Visier des US-Justizministeriums und mehrerer US-Staaten geraten. Der Vorwurf: Der Konzern habe seine führende Stellung bei der Internetsuche missbraucht. In Deutschland hat das Bundeskartellamt zwei Verfahren gegen Google eingereicht, wie die Behörde am Dienstag mitteilte.

mik/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.