Manager-Gehälter Justizministerin will Vorstandsbezüge deckeln

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries ärgert sich über die zögerliche Haltung der Top-Manager, ihre Gehälter offenzulegen. Sie droht nun mit einer gesetzlichen Höchstgrenze.


Druck auf Cromme-Kommission: Justizministerin Zypries
Bundespresseamt

Druck auf Cromme-Kommission: Justizministerin Zypries

Berlin - Zypries sei unzufrieden mit der Arbeit der Cromme-Kommission, berichtet der "Tagesspiegel". Das Gremium unter Vorsitz von ThyssenKrupp-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme wird sich nämlich nach Informationen der Zeitung nicht auf eine Offenlegung der Vorstandsgehälter einigen, wenn es am 21. Mai zusammentrifft. Die Justizministerin hatte bereits zuvor verlangt, dass die Kommission verbindliche Regeln für die Veröffentlichung von Manager-Gehältern festlegt.

Die Ministerin lässt nun gesetzliche Regelungen prüfen. Wie ein Sprecher des Ministeriums dem "Tagesspiegel" bestätigte, will Zypries sowohl die Offenlegung der Vorstandsbezüge vorschreiben als auch gesetzliche Höchstgrenzen für die Bezahlung der Manager festlegen.

Nach Ansicht des Schering-Vorstandsvorsitzenden Hubertus Erlen ist dies ein falscher Weg. Seiner Ansicht nach sollte in einer Marktwirtschaft allein das Unternehmen über die Entlohnung ihrer Mitarbeiter entscheiden. Erlen sprach sich auch gegen eine Offenlegung von Vorstandsbezügen per Gesetz aus.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.