Manager Utz Claassen heuert bei US-Investor Cerberus an

Der frühere Chef des Energiekonzerns EnBW, Utz Claassen, arbeitet künftig für den amerikanischen Finanzinvestor Cerberus. Nach Informationen des "manager magazin" will der Manager hauptberuflich Unternehmen lenken, an denen Cerberus beteiligt ist.


Hamburg - Der umstrittene deutsche Manager und frühere Chef des Energiekonzerns EnBW, Utz Claassen, arbeitet künftig für den US-Finanzinvestor Cerberus. Nach Informationen des "manager magazin" aus dem Umfeld des New Yorker Unternehmens handelt es sich dabei um eine hauptberufliche Tätigkeit.

Manager Claassen: Künftig hauptberuflich für Cerberus tätig
DDP

Manager Claassen: Künftig hauptberuflich für Cerberus tätig

Claassen soll demnach Unternehmen managen und kontrollieren, an denen Cerberus beteiligt ist. Zu den bekanntesten Beteiligungen des Finanzinvestors gehört der angeschlagene US-Autobauer Chrysler. Claassen und Cerberus sind sich den Informationen zufolge mündlich einig, der Vertrag ist unterschriftsreif.

Der 45-jährige Claassen ist einer der bekanntesten jüngeren Manager in Deutschland. Vor seiner Zeit bei EnBW Chart zeigen, das er im Oktober 2007 verließ, war er Finanzchef bei der Volkswagen-Tochter Seat und Vorstandschef beim Göttinger Laborlieferanten Sartorius Chart zeigen. Auf Kritik stieß er 2007 mit einem Buch, in dem er die Deutschen aufforderte, den Gürtel enger zu schnallen. Er war zwischenzeitlich auch als neuer Chef der Deutschen Bahn in der Sprache.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.