Managersorgen Auch Führungskräfte wollen Lob

Viele Manager in Deutschland sehnen sich nach Feedback - eine Umfrage ergab, dass mehr als 65 Prozent der Befragten nicht die Anerkennung im Job erfahren, die sie sich wünschen.


Düsseldorf - Viele Manager in Deutschland sehen ihre Verdienste nicht ausreichend gewürdigt. Eine Umfrage unter rund tausend Managern vom Verband "die Führungskräfte" und der Kommunikationsberatung Kehkom im Auftrag der "WirtschaftsWoche" ergab, dass mehr als 65 Prozent der Befragten keine gebührende Anerkennung im Job erfahren - aber sich Lob wünschen.

Die verbale Auszeichnung ihrer Leistung war den meisten Managern (66,5 Prozent) dabei genauso wichtig wie die materielle. Jeder Fünfte bevorzugte sie sogar.

Für den Arbeits- und Organisationspsychologen Jürgen Wegge von der Technischen Universität Dresden ist das kein überraschendes Ergebnis: Je höher einer in der Hierarchie steigt, "desto schwieriger wird es für ihn, ehrliche Rückmeldung zu bekommen". Vorgesetzte bekämen in der Regel entweder falsches, also strategisch eingesetztes, oder gar kein Lob.

Dabei sind 88,5 Prozent der Chefs laut "WirtschaftsWoche" davon überzeugt, dass Lob den Unternehmenserfolg steigert. Jeder Zweite gab an, die eigenen Mitarbeiter einmal in der Woche positiv zu bestätigen, ein Viertel lobt laut Umfrage einmal monatlich.

kul/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.