Marke Fisher-Price Mattel ruft schon wieder Tausende Spielzeuge zurück

Der US-Spielzeughersteller Mattel bekommt seine Sicherheitsprobleme nicht in den Griff: Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Monate muss das Unternehmen Ware zurückrufen. Betroffen sind auch Produkte in Deutschland.


Brüssel - Nach Angaben der EU-Kommission hat Mattel in Europa insgesamt rund 17.000 Spielzeuge der Marke Fisher-Price vom Markt genommen, weil kleinere Teile davon abbrechen und von Kindern verschluckt werden könnten. Weltweit seien 155.000 in Mexiko hergestellte Produkte betroffen, wie ein Mattel-Vertreter sagte.

Den EU-Angaben zufolge werden in Deutschland 4800 Produkte zurückgerufen. Laut dem Mattel-Vertreter handelt es sich dabei um das Produkt "Lernspaß Küche" von Fisher-Price.

In den vergangenen Monaten sind bereits Millionen Spielzeuge aus chinesischer Produktion wegen erhöhter Bleiwerte vom Markt genommen worden, darunter auch 21 Millionen Stück von Mattel. Die EU und die USA sind deshalb dabei, die Sicherheitsstandards für Spielzeuge zu überprüfen.

wal/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.