Maßeinheiten Briten dürfen Pints, Meilen und Unzen behalten

Pints statt Liter, Meilen statt Kilometer: Die Briten dürfen ihre traditionellen Maßeinheiten auch in Zukunft verwenden. Die Europäische Kommission gibt ihre Pläne auf, das metrische Maß zwangsweise durchzusetzen.


Brüssel - Ihr Bier dürfen die Briten weiterhin in Pints trinken. Und Tempolimits können sie - so wie immer - in Meilen angeben. Nach massiven Protesten hob die EU-Kommission heute die Pflicht auf, die traditionellen Maßeinheiten ab 2010 abzuschaffen. Eigentlich wollte Brüssel Großbritannien und Irland zwingen, nur noch metrische Größen zu verwenden.

Guiness-Pint: Die Kultur Großbritanniens und Irlands ehren
REUTERS

Guiness-Pint: Die Kultur Großbritanniens und Irlands ehren

Mit ihrem Einlenken versucht die EU-Kommission offenbar, das Wohlwollen der traditionsbewussten Inselbewohner zu gewinnen. "Dieser Vorschlag ehrt die Kultur Großbritanniens und Irlands, die wichtig sind für Europa", erklärte Industriekommissar Günther Verheugen.

Wenn die Mitgliedstaaten der EU einverstanden sind, können Lebensmittel auf der Insel auch in Zukunft in Pfund und Unzen verkauft werden. Ein Pfund ist etwas weniger als 500 Gramm.

Der Einzelhändler Steve Thoburn aus Sunderland gelangte 2001 als "metrischer Märtyrer" zu Berühmtheit, weil er wegen des Verkaufs von Obst und Gemüse in Pfund statt Kilogramm vor Gericht gebracht wurde. Er wurde damals zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

wal/Reuters



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wsxyz, 11.09.2007
1. Die übliche Zeitverschwendung
Das ist keine Nachricht. Dass die EU jemals erwägen würde, zwangsweise metrische Maßeinheiten durchzuführen, das ist die Nachricht. Es schadet doch niemanden, wenn man weiterhin ein Bier im Pintglas bestellen kann. Wozu sollte man überhaupt da eingreifen? Es wäre genauso sinnvoll zwangsweise eine einheitliche europaische Sprache durchzusetzen.
Machine 11.09.2007
2. Isoliert
Die Briten isolieren sich wirtschaftlich damit ein gutes Stück vom Rest Europas. Tradition hin oder her, reicht es nicht, dass deren Sprache de facto Weltsprache ist? In den USA ist es doch das gleiche in grün: Wie war das noch mit einer NASA-Mission? Irgendeine Komponente die von den Italienern geliefert wurde versagte. Erst hiess es, die bösen Italiener hätten schlechte Qualität abgeliefert, dann stellte sich heraus, dass es an den Masseinheiten lag, bei deren Übersetzung Mist gebaut wurde. Wenn es schon keine Weltsprache gibt, dann sollte doch zumindest im technischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen in einheitlichen Masseinheiten kommuniziert werden. Meilen, Zoll, Inches und Fahrenheit sollten endlich abgeschafft werden. Gruß Michael
RalfEilers, 11.09.2007
3. Tradition statt Vernunft
Zitat von wsxyzDas ist keine Nachricht. Dass die EU jemals erwägen würde, zwangsweise metrische Maßeinheiten durchzuführen, das ist die Nachricht. Es schadet doch niemanden, wenn man weiterhin ein Bier im Pintglas bestellen kann. Wozu sollte man überhaupt da eingreifen? Es wäre genauso sinnvoll zwangsweise eine einheitliche europaische Sprache durchzusetzen.
Wie sinnvoll das wäre, sieht man schnell, wenn man die Vorzüge sieht, die die übrigen Europäer davon haben, daß Napoleon ihnen die Maßeinheiten der Franz. Revolution aufzwang: Freier Handel ohne ständiges Umrechnen. Es sind die gleichen Vorteile wie beim EURO. Die Engländer kommen an ihm natürlich auch nicht vorbei. So müssen ihre Firmen in ihrer Buchhaltung mit zwei Währungen arbeiten. Wenn Sie Produkte ins übrige Europa verkaufen wollen, müssen Sie eigene Packungen anbieten. Alles unnötige Kosten, die ihre Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen. Aber wenn man sieht, wie viele auch bei uns noch der DMark nachtrauern oder unseren alten Ladenöffnungszeiten, sieht man, daß man auch uns zu unserem Glück zwingen mußte.
Flachländer, 11.09.2007
4. Ich fühle mich in meinem Regionalstolz verletzt!
Ab sofort sollten alle Entfernungen in Berlin und Brandenburg wieder in preußischen Meilen angegeben werden, um meinem Regionalempfinden zu entsprechen! Mit Klafter, Elle und vielen anderen interessanten Maßeinheiten (http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Alte_Ma%C3%9Fe_und_Gewichte) könnten wir endlich wieder etwas Farbe in unseren langweiligen Alltag bringen!
Hans-Joachim Grüßner, 11.09.2007
5. SI international, Pints etc national, warum nicht ?
Zitat von MachineDie Briten isolieren sich wirtschaftlich damit ein gutes Stück vom Rest Europas. Tradition hin oder her, reicht es nicht, dass deren Sprache de facto Weltsprache ist? In den USA ist es doch das gleiche in grün: Wie war das noch mit einer NASA-Mission? Irgendeine Komponente die von den Italienern geliefert wurde versagte. Erst hiess es, die bösen Italiener hätten schlechte Qualität abgeliefert, dann stellte sich heraus, dass es an den Masseinheiten lag, bei deren Übersetzung Mist gebaut wurde. Wenn es schon keine Weltsprache gibt, dann sollte doch zumindest im technischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen in einheitlichen Masseinheiten kommuniziert werden. Meilen, Zoll, Inches und Fahrenheit sollten endlich abgeschafft werden. Gruß Michael
Moin, gibt's ja längst: das SI System: http://de.wikipedia.org/wiki/Internationales_Einheitensystem Wozu ? Laß die Limies doch in ihren Kneipen, an den Fleischtheken und sonstwo nach Pints etc. rechnen. International gelten längst die SI-Einheiten, beispielsweise auch für britische und USAmerikanisce Physiker, Ingenieure etc. Gruß von der Ostsee Hanjo Grüßner
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.