Massenansturm auf Edelmetall Verängstigte Anleger treiben Goldpreis hoch

Die massiven Kursverluste an den Börsen haben einen Ansturm auf Gold ausgelöst. Auch immer mehr deutsche Anleger investieren nun in das krisensichere Edelmetall. Der Preis für die Feinunze schnellte auf über 900 Dollar hoch - schon werden Barren und Münzen knapp.


London - Die Angst an der Börse vor weiter fallenden Kursen treibt den Goldpreis massiv in die Höhe. Das Edelmetall gilt in Krisenzeiten als sichere Anlageform. Am Mittwoch stieg der Preis für eine Feinunze - das sind 31,1 Gramm - über 900 Dollar. Die Rekordmarke von 1000 Dollar vom vergangenen März ist damit zwar noch nicht erreicht. Wegen des inzwischen stärkeren Dollars ist Gold in der Eurozone allerdings inzwischen wieder etwa so teuer wie damals.

Goldbarren: Es gibt bereits Wartelisten
DPA

Goldbarren: Es gibt bereits Wartelisten

Im September hatte eine Unze zeitweise noch weniger als 750 Dollar gekostet.

Wegen der starken Nachfrage geht in Deutschland nun das Gold regelrecht aus. Immer mehr Anleger suchen angesichts der Finanzkrise Sicherheit im Edelmetall. Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, werden Goldmünzen und -barren hierzulande zunehmend knapp, Händler nehmen schon keine Bestellungen mehr entgegen.

"Die Anfrage übersteigt bei weitem unsere Kapazitäten", sagte der Leiter der Berliner Filiale des Edelmetallhändlers Pro Aurum, Heiko Ganß, der Zeitung. Dasselbe Phänomen sei bundesweit bei Banken und Goldlieferanten zu beobachten. "Die Nachfrage kann momentan nicht mehr befriedigt werden", sagte ein Händler der Düsseldorfer WGZ-Bank.

"Wir werden totgeschlagen mit Aufträgen", sagte Gunter Siegel vom Goldhändler Westgold. Die Anfragen kämen von Privatpersonen und von Banken. Eine Angestellte des führenden Edelmetallhändlers Pro Aurum sagte, es würden keine Bestellungen mehr angenommen. Ihr Haus sei bereits "lahmgelegt" durch die vielen Anrufer, die Lager seien weitgehend leer.

Jochen Hitzfeld von der Hypovereinsbank sagte, es gebe bereits Wartelisten. "Das Angebot an bestimmten Produkten wie Barren zu 100, 250 und 500 Gramm ist vergriffen."

Auch bei den Lieferanten herrscht akute Knappheit an Goldbarren. "Die Nachfrage nach Gold als Geldanlage ist dramatisch gestiegen", sagte Stephan Henkel, Goldhändler bei Umicore, ein Unternehmen das Goldbarren und -münzen herstellt und vertreibt. "In den letzten Tagen ist sie förmlich explodiert." Die Lieferzeit betrage momentan zwei bis vier Wochen. "Derzeit ist die Nachfrage rund zehnmal so hoch wie zu normalen Zeiten", sagte Henkel.

cvk/dpa-AFX/AFP/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.