Massenarbeitslosigkeit Rürup resigniert

Der Wirtschaftsweise Bert Rürup rechnet auch in den nächsten Jahren nicht mit einem nennenswerten Abbau der Arbeitslosigkeit in Deutschland. Das Problem sei so lange ignoriert worden, dass schnelle Lösungen nicht möglich seien.


Rürup: Land in der Zeitlupe
DPA

Rürup: Land in der Zeitlupe

Berlin - "Das Krebsübel dieses Landes ist die Massenarbeitslosigkeit, die sich in Schüben in 30 Jahren aufgebaut hat", sagte Rürup am Abend in Berlin. Dieses Übel könne "durch nichts, aber auch gar nichts kurzfristig zurückgebaut" werden. Zuletzt war die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland auf über 5,2 Millionen gestiegen. "Wenn wir uns im Jahr 2006 der Vier-Millionen-Zahl nähern, ist das erfolgreich", fügte Rürup hinzu.

Notwendig dafür sei es, dass Deutschland auf einen hohen Wachstumspfad komme. Derzeit befinde sich Deutschland aber wachstumsmäßig in einer "Slow-Motion".

Rürup sprach von einer Wachstumsmisere und verwies darauf, dass das Wachstum zurzeit nur bei einem Prozent liege. Zwei Drittel des Wachstumsrückstandes gegenüber den anderen EU-Staaten seien dabei der Wiedervereinigung geschuldet. Dennoch riet Rürup, nicht zu pessimistisch in die Zukunft zu blicken, da Deutschland bewiesen habe, dass es in hohem Maße reformfähig sei.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.