Maßnahmenkatalog EU-Staaten planen Reformpaket gegen Kreditkrise

Allianz gegen das Rezessionsgespenst: Großbritannien, Deutschland, Italien und Frankreich arbeiten laut Zeitungsberichten an einem umfassenden Reformpaket. Damit wollen sie die Folgen der Kreditkrise an den Finanzmärkten in den Griff kriegen.

Düsseldorf - Gemeinsam gegen die Turbulenzen am Finanzmarkt: Großbritannien, Deutschland, Italien und Frankreich planten ein umfangreiches Reformpaket, sagte der britische Finanzminister Alistair Darling in einem Interview mit dem "Handelsblatt", der französischen Zeitung "La Tribune" und dem italienischen Blatt "Il Sole 24 ore".

"Wir haben es mit einem Problem ohne Vorbild zu tun, und wir haben keine Zeit zu verlieren", betonte Darling vor einem Treffen mit seinem deutschen Kollegen Peer Steinbrück, der französischen Finanzministerin Christine Lagarde und dem italienischen Pendant Tommaso Padoa Schioppa. Die Minister treffen sich auf Initiative der britischen Regierung heute in Paris.

Nach den Angaben des britischen Ministers soll das Reformpaket der Industrienationen im Kern vier Maßnahmen umfassen:

  • Die Rolle des Internationalen Währungsfonds (IWF) bei der Krisenvorbeugung soll gestärkt werden. "Wir brauchen ein besseres Frühwarnsystem", forderte Darling.
  • Die Rolle der Rating-Agenturen müsse überprüft werden. Die Agenturen sind zuständig für die Bonitätsbewertung komplexer Kreditinstrumente. Ihre teils viel zu positiven Wertungen haben laut Darling viel zur Entstehung der Krise beigetragen.
  • Die Arbeit der Banken soll transparenter gemacht werden. Auch Aktivitäten außerhalb der Bilanzen müssen nach Darlings Meinung verstärkt offen gelegt werden. In Deutschland gerieten unter anderem das Düsseldorfer Institut IKB und die SachsenLB in Finanznot, weil sie sich mit Zweckgesellschaften, die außerhalb der Bilanzen geführt wurden, verspekuliert hatten.
  • Manager sollen bei der Überwachung der Banken künftig stärker in die Pflicht genommen werden. Die Vorstände müssten sich bewusst sein, dass sie die erste Verantwortung für Risiken trügen. Als Beispiel nannte Darling das Schicksal der britischen Bank Northern Rock, die durch die Kreditkrise in eine Schieflage geraten war. Northern Rock vertraute bei der Refinanzierung vor allem auf den Kapitalmarkt. "Als dort die Liquidität austrocknete, hatte das Management keinen Plan B", kritisierte der Minister.

Trotz seiner Warnungen vor dem Ausmaß der Krise zeigte sich Darling zuversichtlich, dass die Verwerfungen keinen nachhaltigen Schaden in der Wirtschaft hinterlassen werden. "Bislang scheinen die Probleme weitgehend auf die Finanzmärkte beschränkt". Die Weltwirtschaft befinde sich noch immer in einem robusten Zustand.

ssu/AP/dpa/Reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.