Maut-Desaster Toll Collect soll zwei Milliarden Schadenersatz zahlen

Pannen ohne Ende haben den pünktlichen Start verzögert - und Toll Collect soll dafür zahlen. Laut ersten Informationen muss das Mautkonsortium mit zwei Milliarden Euro Schadenersatz rechnen.

Hamburg - Im Frühjahr 2008 wird der Schiedsspruch erwartet, doch das Ergebnis zeichnet sich schon ab: Das Konsortium Toll Collect soll für die Verzögerung bei der Einführung der Lkw-Maut zwei Milliarden Euro Strafe an den Bund zahlen, berichtete "Auto Bild" heute ohne Nennung von Quellen.

Das für August 2003 angekündigte Mautsystem für Lkw startete nach zahlreichen technischen und organisatorischen Pannen erst Anfang 2005. Der Bund forderte daraufhin 4,5 Milliarden Euro Schadenersatz von dem Konsortium um die Deutsche Telekom  , Daimler   und das französische Unternehmen Cofiroute. Toll Collect weist die Ansprüche grundsätzlich zurück.

Ein Daimler-Sprecher sagte, das Verfahren zwischen dem Bund und Toll Collect sei nach wie vor offen. Bislang sei es weder zu einer Einigung noch zu einer Entscheidung gekommen. Der Zeitplan für den Ablauf des Verfahrens habe sich sogar nach hinten verschoben. "Die mündliche Verhandlung findet im Frühsommer 2008 statt", sagte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums. Das Ministerium rechne mit einer Entscheidung im nächsten Jahr.

sam/ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.