Megafusion Nestlé und Pepsi haben über Zusammenschluss nachgedacht

Sie sind zwei der größten Nahrungsmittelkonzerne weltweit - und wollten noch größer werden: Laut dem "Wall Street Journal" haben Nestlé und Pepsi überlegt, ihre Konzerne zu fusionieren. Nestlé hat dann aber einen Rückzieher gemacht.


Zürich - Der Nahrungsmittel- und der Getränkekonzern hätten im Spätfrühling Fusionsgespräche geführt, schreibt das "Wall Street Journal Europe" unter Berufung auf Kreise. Der Zusammenschluss zu einem riesigen Nahrungsmittel- und Getränkekonzern sei aber schließlich an diversen Komplikationen, die sich daraus ergeben hätten, gescheitert.

Getränkedosen von Pepsi: Produkte passten Nestlé nicht ins Angebot
Getty Images

Getränkedosen von Pepsi: Produkte passten Nestlé nicht ins Angebot

Laut dem Blatt wurden die Gespräche von Pepsi initiiert. Nestle sei der Idee zu einem Großkonzern aber widerstanden, da die Schweizer aufgrund der Pepsi-Produkte eine Verwässerung beim Wandel zu einem Konzern mit Fokus Ernährung, Gesundheit und Wellness befürchtet habe.

Zudem hätten sich beim Zusammenschluss von zwei Riesenkonzernen wie PepsiCo Chart zeigen (mit einer Marktkapitalisierung von 108 Milliarden Dollar) und Nestlé (150 Milliarden Dollar) eine große Anzahl weiterer Probleme ergeben. Gegenwärtig gebe es keine Gespräche mehr, schreibt das "WSJE" mit Bezug auf die Kreise.

sam/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.