Metallteilchen Hersteller ruft Paprikapastete der Marke Wilhelm Brandenburg zurück

Fleischwaren der Marke Wilhelm Brandenburg finden sich bei vielen Lebensmittelhändlern im Norden und Osten Deutschlands. Verbraucher sollten in den kommenden Tagen beim Kauf der Paprikapastete aufpassen.
Wursttheke (Symbolbild): Problemlose Rückgabe beim Einzelhändler

Wursttheke (Symbolbild): Problemlose Rückgabe beim Einzelhändler

Foto: Maurizio Gambarini/ DPA

Die Fleisch- und Wurstwaren Schmalkalden GmbH hat eine Paprikapastete vorsorglich zurückgerufen. Grund dafür seien Metallteilchen im Produkt »Wilhelm Brandenburg, Paprikapastete mit Joghurt, 100g«, teilte der Betrieb am Freitag in Schmalkalden in Thüringen mit. Betroffen seien nur Artikel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Mai 2022 aus der Charge 260422. Um ein Gesundheitsrisiko auszuschließen, riet das Unternehmen vom Verzehr ab.

Den Angaben nach wird die Paprikapastete in Märkten in Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg und Bremen verkauft. Vom Hersteller hieß es, der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons bei dem Einzelhändler erstattet, wo das Produkt gekauft wurde.

mik/dpa-AFX