Millionenschwere Untreue Heros-Chef muss zehn Jahre ins Gefängnis

Im Prozess um die Veruntreuung von Kundengeldern beim ehemaligen Geldtransportunternehmen Heros ist Firmenchef Karl-Heinz Weis zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Weis und drei Mitangeklagte rund 270 Millionen Euro abzweigten.