Millionenverkauf 440 BP-Tankstellen sollen an Polen gehen

Der britische Ölmulti BP hat offenbar endlich einen Abnehmer für seine überzähligen Tankstellen gefunden. Damit könnte ein im Westen kaum bekannter polnischer Konzern groß ins deutsche Tankstellen-Business einsteigen.


BP-Tankstelle: Die Russen sind offenbar aus dem Rennen, nun könnten die Polen den Zuschlag bekommen
DDP

BP-Tankstelle: Die Russen sind offenbar aus dem Rennen, nun könnten die Polen den Zuschlag bekommen

London/Warschau - Etwa 800 Tankstellen muss BP in Deutschland verkaufen, weil das Bundeskartellamt dem Öl-Riesen die Übernahme der Veba Oel mitsamt ihrer Tankstellenkette Aral nur unter dieser der Auflage genehmigt hatte. BP hat sein Netz in zwei Hälften geteilt und will die nord- und die süddeutschen Tankstellen separat abstoßen. Bisher wurde der französische Konzern TotalFinaElf als Interessent gehandelt, auch über einen Verkauf an russische Konzerne wurde lebhaft spekuliert.

Einem Bericht der "Financial Times Deutschland" zufolge aber ist der Verkaufsvertrag mit dem polnischen Tankstellen- und Raffineriebetreiber PKN Orlen schon unterschriftsreif. Beide Konzerne wollten die Unterzeichnung voraussichtlich Mitte der Woche in Hamburg bekannt geben. Die Finanzierung sei gesichert. Sprecher der Unternehmen wollten dazu offiziell nicht Stellung nehmen. PKN Orlen hatte im November Interesse an einer Übernahme von BP-Tankstellen bekundet. Analysten schätzen den Verkaufspreis auf 250 bis 350 Millionen US-Dollar.

BP wird zusammen mit Aral auch nach dem vollständigen Verkauf der 800 Tankstellen einen Marktanteil von rund 22 Prozent in Deutschland erreichen. Der Tankstellen- und Raffineriebetreiber PKN ist das größte petrochemische Unternehmen Polens und betreibt derzeit rund 2100 Tankstellen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.