Mobilfunk Chinesen greifen zu teuren Handys

Immer mehr Chinesen lieben das Telefonieren per Handy. Nirgendwo in der Welt wächst der Mobilfunkmarkt schneller als in China. Die Zeiten von Billighandys sind dort nach Angaben von Nokia-Chef Kallasvuo vorbei - die Nachfrage nach teuren Geräten steigt.


Hamburg - Chinas Mobilfunkkunden werden nach Einschätzung von Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo immer anspruchsvoller. Künftig würden sie stärker zu hochwertigeren Mobiltelefonen greifen. Das asiatische Land entwickele sich zu einem der wichtigsten Märkte für Handys aus dem mittleren und hohen Preissegment, sagte Kallasvuo dem "Wall Street Journal".

Generation Mobilfunk: Bald eine halbe Milliarde Menschen telefonieren in China per Handy
DPA

Generation Mobilfunk: Bald eine halbe Milliarde Menschen telefonieren in China per Handy

China gilt mit seinen Wachstumsraten als der am schnellsten wachsende Mobilfunkmarkt. Allerdings waren bislang vor allem billige Geräte gefragt. Der Bedarf an günstigen Handys bleibt nach Einschätzung von Kallasvuo weiter hoch, allerdings würden nun auch andere Preissegmente hinzukommen. In manchen Teilen sei China bereits ein sehr weit entwickelter Markt, sagte er.

Die Zahl der Handy-Nutzer in China ist in den ersten neun Monaten des Jahres um 50 Millionen auf 443 Millionen gestiegen. Weltmarktführer Nokia Chart zeigen rechnet für die kommenden drei Jahre mit einem Zuwachs von weiteren 160 Millionen Kunden in dem Land. Nokia ist der größte Handyanbieter in China. Bislang bietet das Unternehmen in dem Land vor allem Geräte im preisgünstigen Segment an.

kaz/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.