Mobilfunk US-Start von i-mode offenbar schon im Herbst

Auch Amerikaner werden demnächst vermutlich per Handy im Netz surfen können. Das Telekommunikationsunternehmen AT&T Wireless Services möchte einem Zeitungsbericht zufolge noch in diesem Jahr den Mobilfunkdienst i-mode in den USA einführen.


Tokio - Das Unternehmen werde die Technologie ab Herbst seinen 19,5 Millionen Abonnenten anbieten und diese in 24 US-Städten einführen, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shinbun" am Freitag unter Berufung auf Aussagen von AT&T-Wireless-Chef John Zeglis.

Gegen Ende 2002 soll dem Bericht zufolge der Service auf alle größeren Städte in den USA ausgeweitet werden. In Japan hatte Marktführer NTT DoCoMo, der 16 Prozent an AT&T Wireless besitzt, schon 1999 den Standard entwickelt und damit bisher rund 30 Millionen Abonnenten gewonnen. i-mode ermöglicht das Versenden von E-Mails sowie den Austausch von Bildern und Videos. Die Handyhersteller Motorola , Nokia, Ericsson und NEC planen dem Bericht zufolge spezielle i-mode-Mobiltelefone für dem US-amerikanischen Markt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.