Milliardärin und Amazon-Mitgründerin MacKenzie Scott hat wieder geheiratet

MacKenzie Scott ist Buchautorin und hat Amazon mitgegründet. Zwei Jahre nach der Scheidung von Jeff Bezos hat die Multimilliardärin nun einen neuen Partner.
MacKenzie Scott

MacKenzie Scott

Foto:

Evan Agostini / AP

Die Schriftstellerin MacKenzie Scott hat erneut geheiratet. Ihr Ehemann ist Dan Jewett, ein Lehrer aus Seattle. Das Paar machte die Hochzeit in einem Schreiben an die Organisation »Giving Pledge« öffentlich. MacKenzie Scott war 25 Jahre lang mit Jeff Bezos verheiratet, eine der ersten Angestellten seines Amazon-Konzerns und trug in dieser Zeit zum Aufbau des Versandhändlers bei. 2019 trennte sich das Paar.

Mit der Scheidung erhielt Scott vier Prozent der Amazon-Aktien im damaligen Wert von etwa 38 Milliarden Dollar. Sie hat angekündigt, den Großteil des Vermögens an wohltätige Organisationen zu spenden. Sie unterzeichnete das »Giving Pledge«, ein »Spendeversprechen«, an dem sich zahlreiche Milliardäre beteiligen.

Scotts Mann Jewett teilte mit, er sei sehr dankbar dafür, dass er daran teilhaben dürfe »so viel Gutes zu tun.« Jewett unterrichtet Chemie an einer Privatschule, die auch Scotts Kinder besuchen. Er sei glücklich, zusammen sein zu können »mit der großzügigsten und rücksichtsvollsten Person, die ich kenne – und sich mit ihr zu verpflichten, einen enormen finanziellen Reichtum weiterzugeben, um anderen zu dienen.«

Sie mied stets das Scheinwerferlicht

MacKenzie Scott hatte zunächst etwa 1,7 Milliarden Dollar an 116 gemeinnützige Organisationen und Universitäten gespendet. 2020 kündigte sie an, das Spendentempo noch zu erhöhen und dabei vor allen Dingen Gruppen in den Blick zu nehmen, die besonders von der Pandemie getroffen wurden. 5,7 Milliarden Dollar gingen an mehr als 500 Vereine und Initiativen, darunter in den USA food banks genannte Tafeln, Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände, die sich für die Gleichberechtigung ethnischer Minderheiten einsetzen.

MacKenzie Scott hat den Aufstieg Amazons eng begleitet – auch wenn sie dabei das Scheinwerferlicht stets mied. Als Bezos die Firma in einer Garage in Seattle aufbaute, war sie eine der ersten Angestellten. Sie kümmerte sich damals unter anderem um die Buchhaltung.

Als Schriftstellerin gewann sie 2006 den »American Book Award«.

beb