Nachfrageschwäche Bentley kürzt die Produktion

Die Finanzkrise hat sogar die Reichen und die Schönen vorsichtig gemacht. Das bekommen auch die Hersteller von Luxusautos zu spüren. So die britische Volkswagen-Tochter Bentley. Deren stürmischer Wachstumskurs bremst sich spürbar ab.


Düsseldorf - Die Maßnahmen hören sich drastisch an: Bentley kürze die Produktion um 15 Prozent, nachdem die Wirtschaftsflaute den Absatz in den vergangenen Monaten gedrückt habe, kündigte Vorstandschef Franz-Josef Paefgen einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge an. "Wir bleiben unserem Grundsatz treu, immer ein Auto weniger zu bauen als der Markt verlangt", sagte Vorstandschef Franz-Josef Paefgen im Gespräch mit dem Handelsblatt. "Große Nachlässe wird es bei uns nicht geben, damit zerstört man die Restwerte und erzeugt unnötige Kosten."

Bentley Continental Flying Spur: In die Jahre gekommen

Bentley Continental Flying Spur: In die Jahre gekommen

Die Wirtschaftsflaute ist aber nur das eine Problem: Das andere ist der hohe Druck, immer brandaktuelle Modelle im Programm zu haben. Die aktuellen Bentley-Baureihen aber sind inzwischen in die Jahre gekommen, selbst wenn der Nobelhersteller immer wieder einzelne Ableger nachgeschoben hat. Die 2003 auf den Markt gebrachte zweite Linie Continental macht da keine Ausnahme. Anders als noch vor 15 Jahren, als Käufer dieser Wagenklasse sich um Modellzyklen nicht scherten, ist die Klientel heutzutage deutlich anspruchsvoller. Sie haben nicht selten vier, fünf oder sechs prestigeträchtige Wagen in der Garage stehen - und die sollen schließlich nicht alle gleich aussehen. Entsprechend hoch ist der Innovationsdruck.

Aus Sicht von Paefgen ist jede Beschwerde über die derzeitige Flaute jedoch ein Klagen auf hohem Niveau. Der 62-Jährige bezeichnet die Bilanz der zehn Jahre nach der Übernahme von Bentley durch VW als uneingeschränkt positiv: Unter seiner Führung gelang der angestaubten britischen Nobelmarke ein schwungvolles Comeback. Die Produktion stieg von tausend auf mehr als 10.000 Fahrzeuge im vergangenen Jahr, auch wenn sie jetzt wieder ein Stück schrumpft. Bentley entwickelte unter Paefgens Regie eine zweite Modellreihe und verdoppelte die Zahl der einzelnen Varianten.

"Wir haben die Erwartungen mehr als erfüllt", sagt der ehemalige Audi-Chef, der auch die Marke Bugatti führt und konzernweit für die Forschung verantwortlich ist. Der operative Gewinn entwickelte sich von "praktisch Null" auf zuletzt 155 Millionen Euro. "Bezogen auf die Umsatzrendite ist Bentley eine der erfolgreicheren Marken im Konzern", sagte Paefgen. Die Belegschaft wurde auf 4000 fast verdoppelt, darunter sind auch Hunderte von Ingenieuren und Entwicklern.

mik



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.