Neue T-Aktien Vorrecht bringt volles Depot

Wer bei der Zeichnung der neuen Telekom-Aktien eine "Bevorrechtigungsnummer" hat, wird voraussichtlich alle gewünschten Aktien ins Depot bekommen. Nach Angaben von Telekom-Chef Ron Sommer haben Privatanleger schon in der Frühphase für eine Überzeichnung gesorgt.


Mit Zeichung zufrieden: Ron Sommer
REUTERS

Mit Zeichung zufrieden: Ron Sommer

Bonn - Bevorrechtigte Interessenten sollen von der so genannten dritten Tranche der Telekom-Aktien die volle von ihnen gezeichnete Anzahl erhalten. Das meldet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Bankenkreise.

Interessenten, die beim Börsengang der Telekom-Tochter T-Online nicht die gewünschte Zahl an Aktien erhalten hatten, haben eine Nummer bekommen, mit der sie bei der Zuteilung der neuen T-Aktien bevorzugt werden.

Die dritte Tranche der Emission der T-Aktie mit 200 Millionen Aktien ist nach Angaben von Telekom-Vorstandschef Sommer überzeichnet. Er sagte in einem Interview, sein Unternehmen sei trotz des schwierigen Marktumfeldes bislang überaus zufrieden. "Was sich abzeichnet, ist, dass die Privatanleger die Tranche komplett gezeichnet haben und auch das Interesse der institutionellen Anleger groß ist, obwohl die Zeichnungsfrist noch eine Woche läuft", stellte Sommer fest.

Die Zeichnungsfrist für die neuen T-Aktien aus dem Bundesbesitz läuft noch bis zum 16. Juni. Am Freitag lief die Frühzeichnerfrist ab. Die Deutsche Telekom AG will den Emissionspreis für die frischen T-Aktien erst kurz vor der Erstnotiz am 19. Juni bekannt geben. Er soll nahe an dem aktuellen Kurs liegen. Frühzeichner sollen einen Preisnachlass von drei Euro erhalten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.