Neuer Ärger Boris Becker droht Millionenklage

Nach der Sportgate-Pleite bekommt der Geschäftsmann Boris Becker offenbar neuen Ärger. Sein Vorstoß in den Markt für ökologische Lebensmittel hat Kläger auf den Plan gerufen.


Boris Becker: Neuer Missgriff?
AP

Boris Becker: Neuer Missgriff?

Hamburg - Der Hamburger Unternehmer und Lebensmitteltechniker Bernd Lehmann will die Becker-Firma "New Food AG" verklagen, berichtet die "Bild am Sonntag".

Becker wollte ab dem Frühjahr mit seinem Unternehmen Öko-Produkte verkaufen. Auch ein Börsengang war geplant. Der einstige Tennisspieler muss nun aber um den Firmennamen fürchten.

Lehmann gründete schon 1980 eine Firma mit dem Namen "New Foods", und beantragte dafür Titelschutz. "Die Namen der beiden Firmen klingen zum Verwechseln ähnlich, aber das ist für uns keine Werbung", sagte Lehmann der Zeitung.

Lehmann sieht dem Bericht zufolge vor allem Probleme in der Professionalität der Becker-Firma: "Seine Firma mit diesen Möchtegern-Geschäftsleuten hat sich blamiert. Ich will mit dieser Firma nicht verwechselt werden, das ist fürs Image tödlich."

Lehman habe eine Frist bis zum 16. Juli gesetzt, heißt es weiter. Danach dürfe der Name "New Food" nicht mehr benutzt werden. Sollten sich Becker und seine Anwälte nicht daran halten, will Lehmann klagen. "Meine Anwälte werden dabei auch eine angemessene Schadenersatzforderung stellen, die sich bei rund einer Million bewegt", sagte er.

Nach Ansicht von Becker-Anwalt Robert Leitermann hätte eine solche Klage wenig Chancen: "Firmenrechtlich hat Herr Lehmann keinerlei Ansprüche. Wir sehen dem Ganzen gelassen entgegen."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.