Neuer Job Stoiber wird Aufsichtsrat bei Nürnberger Versicherung

Erneut wechselt ein prominenter Ex-Politiker in die Wirtschaft: Die Nürnberger Versicherungsgruppe hat den früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber in zwei ihrer Aufsichtsräte berufen. Gründe für die Wahl wollte das Unternehmen nicht nennen.


Nürnberg - Edmund Stoiber hat einen neuen Geldgeber: Der CSU-Politiker und frühere bayerische Ministerpräsident ist in die Aufsichtsräte der Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft und der Nürnberger Lebensversicherung AG berufen worden. Das teilte die Nürnberger Versicherungsgruppe heute mit.

Ex-Ministerpräsident Stoiber: Keine Stellungnahme
DPA

Ex-Ministerpräsident Stoiber: Keine Stellungnahme

Der CSU-Politiker tritt damit die Nachfolge von Bernd Rödl an, der auf eigenen Wunsch sein Mandat zum 31. Januar 2008 niedergelegt hatte. Zu den Gründen für Stoibers Berufung wollte sich die Nürnberger Versicherungs-Gruppe allerdings nicht äußern. "Über die schriftliche Mitteilung hinaus geben wir keine Stellungnahme ab", sagte ein Sprecher.

In jüngster Zeit hatten Ex-Politiker immer wieder für Aufsehen gesorgt, weil sie mittlerweile für die Industrie arbeiten - so zum Beispiel der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement für den Stromkonzern RWE. Ex-Wirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) wiederum leitet den Industriekonzern Evonik, die frühere RAG.

In Stoibers Münchner Büro war heute niemand erreichbar. Das "Handelsblatt" berichtet jedoch, Stoiber habe der Berufung in das Kontrollgremium des Versicherungskonzerns zugestimmt. Es seien die ersten Aufsichtsratsmandate des früheren bayerischen Ministerpräsidenten.

Stoiber ist weiter Mitglied im bayerischen Landtag. Seit Januar leitet er zudem eine Expertengruppe der Europäischen Union zum Bürokratieabbau.

wal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.