Neuer Markt Kurse brechen weg

Nach Gewinnwarnungen von Cisco und Philips sind die Wachstumswerte am Neuen Markt im freien Fall. Analysten sehen kurzfristig keine Besserung.


Keine Besserung: Händler in Frankfurt
AP

Keine Besserung: Händler in Frankfurt

Frankfurt am Main - Die Gewinnwarnungen von Philips und Cisco haben den Nemax 50 erneut in die Tiefe gerissen. Bis zum frühen Nachmittag verlor der Index knapp acht Prozent. Der Dax verlor über zwei Prozent, Telekom- und Technologiewerte wie Deutsche Telekom, Epcos und Infineon standen allerdings deutlich stärker im Minus.

Cisco hatte einen Umsatzrückgang um 30 Prozent und die Streichung von 8500 Arbeitsplätzen angekündigt. Unter der abgeschwächten Konjunktur leidet auch der niederländische Elektronikkonzern Philips, der deshalb in diesem Jahr 6000 bis 7000 Stellen streichen will.

Händler in Frankfurt reagierten enttäuscht auf die neuen Hiobsbotschaften im Technologiesektor. Am Neuen Markt standen fast alle Nemax-50-Werte im Minus. Am schlimmsten traf es Comroad mit einem Minus von über 30 Prozent, aber auch Schwergewichte wie MobilCom und T-Online gaben mehr als zehn Prozent ab.

Christoph Könecke, Analyst bei der Berenberg Bank, glaubt für die nächste Zeit nicht an eine Erholung. "Meine Prognose ist, dass es erst ab Sommer wieder aufwärts geht." Für die kommenden Wochen erwartet er, dass die Zitterpartie weitergeht: "An der Nasdaq ist noch Raum nach unten, etwa 20 bis 30 Prozent."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.