Zur Ausgabe
Artikel 34 / 105
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Noch mehr Öl in Saudi-Arabien

aus DER SPIEGEL 3/1989

Erheblich größer als bislang bekannt sind die Ölreserven Saudi-Arabiens. Die Saudis veröffentlichten vor wenigen Tagen neue offizielle Schätzungen, wonach die bekannten förderbaren Ölvorräte des Wüstenreiches gegenüber dem Vorjahr um 51 Prozent auf 252,38 Milliarden Barrel gestiegen sind. Der Reservezuwachs von 85 Milliarden Barrel entspricht einer Menge, die mehr als dreimal so groß ist wie die sicheren Reserven aller west- und mitteleuropäischen Länder zusammen. Den neuen Ölsegen verdanken die Saudis keinen spektakulären neuen Funden. Sie behaupten vielmehr, daß sie nach sechsjährigen Forschungsarbeiten die Ergiebigkeit ihrer Ölfelder zuverlässiger schätzen können. Westliche Experten sind überzeugt, daß die neuen saudischen Zahlen realistisch sind. Die Saudis galten stets als extrem vorsichtige Leute, die ihren Petro-Reichtum eher versteckten, als mit dem Öl protzten. Mit der überraschend stark angehobenen Schätzung wollen die Saudis offensichtlich ihre Führungsposition in der Opec sichern: Von 1987 auf 1988 hatten der Iran, der Irak und die Vereinigten Emirate ihre offiziellen Reserve-Schätzungen so erhöht, daß sie dem Opec-Führer näherrückten. Mit dem Hinweis auf ihre stark gestiegenen Vorräte forderten diese Länder dann höhere Förderquoten. Die Saudis schlugen jetzt zurück.

Zur Ausgabe
Artikel 34 / 105
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.