Verbrauch in Deutschland 2022 Ökoenergie deckt fast die Hälfte des Strombedarfs

Wind am Jahresanfang und ein sonniger Sommer: Der Anteil erneuerbarer Energien am deutschen Strommix ist in diesem Jahr gestiegen. Ähnlich sieht es beim Export aus.
Windenergieanlagen im Windenergiepark Odervorland im Landkreis Oder-Spree

Windenergieanlagen im Windenergiepark Odervorland im Landkreis Oder-Spree

Foto: Patrick Pleul/ picture alliance/dpa

Erneuerbare Energien haben in diesem Jahr mit rund 47 Prozent fast die Hälfte des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt. Das waren rund fünf Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, teilt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft mit.

»Für den Zuwachs verantwortlich waren vor allem der windreiche Jahresbeginn mit Rekordwerten in der Stromerzeugung aus Windenergie an Land und die sonnigen Sommermonate«, hieß es. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung – also inklusive der exportierten Mengen – lag bei rund 45 Prozent und damit ebenfalls um rund fünf Punkte über dem Niveau des Vorjahres.

Windkraft mit höchstem Anteil

Insgesamt wurden im laufenden Jahr laut BDEW 574 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt – zwei Prozent weniger als 2021. 256 Milliarden kWh entstammten demnach aus Erneuerbaren. Den höchsten Anteil daran hatten Windkraftanlagen an Land, die knapp 100 Milliarden kWh erzeugten. Fotovoltaikanlagen trugen 62 Milliarden kWh bei und Biomasse knapp 47 Milliarden kWh.

Während die CO₂-freie Stromerzeugung in Deutschland anteilig zunimmt, steigt weltweit der Verbrauch von Kohle – die allerdings nicht nur zur Erzeugung von Strom verwendet wird. Ebenfalls diesen Freitag meldete die Internationale Energie-Agentur, dass die Kohleverbrennung 2022 einen neuen Höchstwert erreicht. Dabei ist auch die wachsende Nachfrage in Europa ein Faktor, sie stieg um 1,2 Prozent an. Es ist das zweite Jahr in Folge, dass in Europa der Kohleverbrauch steigt.

mamk/dpa-AFX
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Playlist
Speichern Sie Audioinhalte in Ihrer Playlist, um sie später zu hören oder offline abzuspielen. Zusätzlich können Sie Ihre Playlist über alle Geräte mit der SPIEGEL-App synchronisieren, auf denen Sie mit Ihrem Konto angemeldet sind.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren