Ökonom warnt Superjets blüht das FCKW-Schicksal

Nach Ansicht des Ökonomen Hans-Jochen Luhmann werden Fluggesellschaften, die sich in großen Höhen fliegende Superjets anschaffen, bald vor großen Problemen stehen. Denn diese Flugzeuge würden wegen ihrer Umweltschädlichkeit immer stärker von den Fluggästen gemieden.


Schneller, höher, weiter: Sonic Cruiser von Boeing . . .
DPA

Schneller, höher, weiter: Sonic Cruiser von Boeing . . .

Wuppertal - "In spätestens zehn Jahren wird deshalb Klimaverträglichkeit auch ein Thema von Börsen und Finanzanalysten sein", sagte der Forscher des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie am Dienstag. Für Fluglinien wäre es fatal, dann nur unpassende Produkte anbieten zu können. "Schon öfters haben die Menschen die Industrie gezwungen, auf umweltschädliche Produkte zu verzichten", sagte Luhmann. Ein Beispiel sei etwa das Ende der FCKW-Gase, die für das Ozonloch verantwortlich sind.

Ingenieure sollten nach Ansicht des Wissenschaftlers Flugzeuge entwickeln, die langsamer und niedriger fliegen. Behörden sollten entsprechende Flugkorridore durchsetzen. "Dann würde der Luftverkehr bedeutend weniger Schaden anrichten", sagte Luhmann. Oberhalb der so genannten Tropopause - also einer Höhe von etwa zehn Kilometern - schädigten die Treibhausgase aus den Triebwerken das Klima stärker als in niedrigerer Höhe. "Denn Wasserdampf und Ozon, das sich aus Stickoxiden bildet, lösen sich weiter unten viel schneller auf."

.. . und Airbus A380
Airbus Industrie

.. . und Airbus A380

"Leider geht die Produktentwicklung bei Flugzeugen in die falsche Richtung", sagte Luhmann. Die Jets würden immer größer und flögen immer höher. Schon heute schädige der grenzüberschreitende Flugverkehr das Klima so stark wie die gesamten Emissionen von Großbritannien oder Kanada. "Wächst der Luftverkehr so schnell wie von der Flugindustrie vorgesehen, wird die zivile Luftfahrt in 30 Jahren ein Klimaübeltäter sein wie die USA heute", sagte Luhmann.

Der Wissenschaftler forderte die an diesem Mittwoch beginnende Klima-Konferenz in Neu Delhi auf, die Luftfahrt nicht länger vom Kyoto-Protokoll auszunehmen. "Grenzüberschreitende Luftfahrt sollte unter dem Dach der International Civil Aviation Organization (ICAO) bei den Klimaverhandlungen wie ein Nationalstaat auftreten und entsprechende Pflichten übernehmen", sagte Luhmann.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.