Zur Ausgabe
Artikel 33 / 69

Ölmultis in China enttäuscht

*
aus DER SPIEGEL 3/1985

Als Peking vor über zwei Jahren das Südchinesische Meer zur Ölsuche freigab, rissen sich die internationalen Konzerne um Bohrkonzessionen. Rund 40 Löcher ließen Multis wie Exxon, Atlantic Richfield, Total, BP und die japanische Idemitsu bislang im Küstenschelf bohren, doch nirgends stießen die Ölmänner auf ein rentables Feld. Dabei waren die Schätzungen über die chinesischen Ölreserven überaus optimistisch: Sie reichten von 30 Milliarden bis 440 Milliarden Barrel (Faß zu jeweils 159 Litern). Zum Vergleich: Die saudi-arabischen Vorräte werden auf knapp 170 Milliarden Barrel taxiert.

Zur Ausgabe
Artikel 33 / 69
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.