Optimismus Opec peilt Ölpreis von 30 Dollar an

Kaum zwei Wochen ist es her, dass Unheilspropheten den Preis pro Barrel Rohöl schon bei 60 Dollar sahen. Inzwischen sendet die Organisation Erdöl exportierender Länder deutliche Zeichen der Entwarnung.


Ölpumpe in Venezuela: Mitte September Debatte über höhere Fördermenge
AP

Ölpumpe in Venezuela: Mitte September Debatte über höhere Fördermenge

Jakarta/New York - "Der Ölpreis ist gefallen, wir wollen aber, dass er auf 30 Dollar zurückgeht", sagte OPEC-Präsident Purnomo Yusgiantoro nach Angaben der Zeitung "Jakarta Post". Die Organisation wolle sich einen Überblick über noch verbliebene Kapazitäten verschaffen und über eine mögliche Erhöhung ihres Ölausstoßes auf einer Opec-Konferenz am 14. September entscheiden.

Die Rohölpreise an den internationalen Rohstoffbörsen waren trotz der Anschläge im Irak am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit drei Wochen gefallen. Nach Angaben der Organisation vom Donnerstag kostete das Barrel Opec-Rohöl 40,45 Dollar. Das waren 0,98 Dollar weniger als am Vortag.

Die offizielle Förderquote der Opec liegt seit Anfang August bei 26 Millionen Barrel täglich. Marktkenner schätzen die tatsächliche Förderung der Mitglieder derzeit auf insgesamt mehr als 29 Millionen Barrel.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.