Personal-Coup VW verpflichtet Bernhard als Markenchef

VW-Chef Bernd Pischetsrieder ist ein Coup gelungen: Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen hat er den ehemaligen DaimlerChrysler-Manager Wolfgang Bernhard als neuen Chef der Markengruppe Volkswagen eingestellt.


Hoffnungsträger Bernhard: Offizielle Bestellung im November
DaimlerChrysler AG

Hoffnungsträger Bernhard: Offizielle Bestellung im November

Wolfsburg - Bernhard, der Angebote von Ford Chart zeigen und von einem Medienkonzern in den USA hatte, beginnt zum 1. Januar 2005 als VW-Vorstand ohne Geschäftsbereich, um wenige Monate später die Marken VW, Skoda, Bentley und Bugatti zu führen.

Bei DaimlerChrysler Chart zeigen hatte Bernhard maßgeblich zur Sanierung von Chrysler beigetragen und war bereits als Chef von Mercedes-Benz ernannt. Zwei Tage, bevor er die Führung übernehmen konnte, wurde er jedoch von DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp gestoppt.

Bernhard hatte sich in der Aufsichtsratssitzung zuvor gegen weitere Finanzspritzen für Mitsubishi ausgesprochen und damit Schrempp eine schwere Niederlage bereitet. Zudem meldeten die Betriebsräte bei Mercedes-Benz Einwände gegen Bernhard an, der bei Mercedes Sanierungsbedarf ausgemacht hatte.

VW-Betriebsratschef Klaus Volkert hat nichts gegen die Verpflichtung von Bernhard im VolkswagenChart zeigen-Konzern, weil Bernhard trotz Werksschließungen bei Chrysler ein gutes Verhältnis zur US-Automobilarbeitergewerkschaft pflegte.

Offiziell bestellt werden soll Bernhard in der VW-Aufsichtsratssitzung am 12. November.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.