Porsche Panamera soll in Leipzig gebaut werden

Im Leipziger Porsche-Werk dürften spätestens morgen die Sektkorken knallen. Unternehmenskreisen zufolge soll dann nämlich eine lang ersehnte Entscheidung bekannt gegeben werden: Der neue Panamera wird in Leipzig gebaut. Dafür soll die Mannschaft um bis zu 600 Mann  aufgestockt werden.


Stuttgart/Leipzig – Noch macht es Porsche spannend: Diesen Freitag werde eine wichtige Entscheidung bekannt gegeben, heißt es bei dem Autobauer lediglich. Doch die Nachricht macht jetzt schon die Runde. Der neue Panamera von Porsche soll in Leipzig gebaut werden, heißt es aus Unternehmenskreisen, wie die Nachrichtenagentur dpa-AFX berichtet. Dadurch werden im Leipziger Porsche-Werk mehrere hundert neue Arbeitsplätze geschaffen.

Design-Skizze des neuen Porsche-Sportwagens Panamera: "Vollgas für Sachsen" 
Porsche

Design-Skizze des neuen Porsche-Sportwagens Panamera: "Vollgas für Sachsen" 

"Es sollen 500 bis 600 Stellen entstehen", sagte ein mit der Situation bei Porsche vertrauter Gewerkschafter der Nachrichtenagentur Reuters in Hamburg. Ein Porsche-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern und verwies auf den morgigen Termin. Gerüchte, dass Leipzig den Zuschlag erhalten soll, machen schon seit einigen Wochen die Runde.

"Ich würde mich freuen, wenn Porsche morgen seine Entscheidung für Leipzig bekannt gibt. Das wäre eine weitere wichtige Entscheidung für das Autoland Sachsen. Dann kann man mit Recht sagen: Porsche in Leipzig heißt Vollgas für Sachsen", sagte Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU). Wiedeking hatte die endgültige Entscheidung von einem neuen Haustarifvertrag abhängig gemacht. Dabei dürfte es wie bei den Vereinbarungen am Stammsitz in Zuffenhausen um die Festlegung eines flexiblen Produktionssystems gehen, das den angestrebten jährlichen Produktivitätsfortschritt von sechs Prozent ermöglicht.

Die Rohkarosse für den Panamera wird wahrscheinlich aus dem VW-Werk Hannover kommen. Die Entscheidung sichere in dem Werk rund 500 Jobs. In den Kreisen hieß es, der Freitag werde ein "schöner Tag nicht nur für Leipzig, sondern auch für Hannover". Die Entscheidung für das hannoversche VW-Werk ist das erste größere gemeinsame Projekt seit dem überraschenden Einstieg von Porsche bei VW im vergangenen Jahr.

Im Leipziger Porsche-Werk findet derzeit die Endmontage des Geländewagens Cayenne statt. Im Poker um den neuen Standort für den Panamera hatte sich der Porsche-Betriebsrat für die Ansiedlung der kompletten Montage in Leipzig stark gemacht.

Der Panamera soll 2009 auf den Markt kommen. und jährlich mindestens 20.000 Mal verkauft werden. Im Gegensatz zum Geländewagen Cayenne, bei dem Volkswagen die praktisch fertig montierten Karossen aus Bratislava zum Porsche-Montagewerk in Leipzig liefert, will Porsche die vierte Baureihe auf Basis einer eigenen Plattform auf die Straße bringen. Die Gesamtinvestition inklusive der Entwicklung beziffert der Sportwagenhersteller auf gut eine Milliarde Euro.

ase/dpa-AFX/ddp/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.