Potenzpillen-Ranking Konkurrenz deklassiert Viagra

Peinliche Schlappe für den Potenzpillen-Produzenten Pfizer: In ersten Vergleichstests aller Erektions-Arzneien landeten seine Viagra-Pillen auf dem letzten Platz. Eine bedeutende Umsatzquelle ist bedroht.


London - 1,7 Milliarden Dollar Umsatz hat die violette Pille dem weltgrößten Pharma-Konzern im vergangenen Jahr eingespielt - ein Niveau, das Pfizer wohl schwerlich halten kann. Die Konkurrenten Bayer und GlaxoSmithKline investieren massiv in die Werbung für ihr eigenes Präparat Levitra, neu dazu gekommen ist Cialis aus dem Hause Eli Lilly.

Levitra-Tabletten: Doppelangriff auf den Markt-Pionier

Levitra-Tabletten: Doppelangriff auf den Markt-Pionier

Eben dieses jüngste Präparat schnitt im ersten Vergleichstest aller drei Potenzpillen am besten ab, Viagra landete dagegen abgeschlagen auf Rang drei. Das sei das Ergebnis einer Studie des Hamburger Urologen Hartmut Porst, schreibt die "Financial Times". Die Studie soll in dieser Woche während des Treffens der "European Society of Sexual Medicine" veröffentlicht werden.

An der Studie haben laut Bericht 150 Männer teilgenommen, die alle drei Medikamente testeten. 45 Prozent von ihnen hätten Cialis bevorzugt, 30 Prozent Levitra. Nur 16 Prozent hätten Viagra für das überlegene Präparat gehalten.

Auch eine zweite Studie des Kölner Mediziners Frank Sommer wird bei Pfizer keine Freude auslösen. Sie verglich die Wirkungen der Pillen, wenn sie in hoher Dosierung eingenommen werden. Demnach war Levitra bei 43 Prozent der Testpersonen die erste Wahl, 40 Prozent optierten für Cialis und 17 Prozent bevorzugten Viagra. Bei niedriger Dosierung landete Viagra immerhin auf Platz zwei der Beliebtheitsskala. Sommer schrieb, Cialis sei wahrscheinlich populär, weil der darin enthaltene Wirkstoff Tadalafil länger andauernde Effekte erzeuge.

Viagra-Werbung: Der Krieg der konkurrierenden Studien hat begonnen

Viagra-Werbung: Der Krieg der konkurrierenden Studien hat begonnen

Pfizer zweifelte in einer ersten Reaktion die wissenschaftliche Seriosität der Porst-Studie an. So hätten sowohl der Arzt als auch der Patient gewusst, welches Produkt gerade gestestet wurde - dies könne die Einschätzungen beinträchtigen. Das US-Unternehmen will ebenfalls in dieser Woche eine eigene Studie vorstellen. Und in der schneidet Viagra von allen Potenzmitteln am besten ab.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.