Preiskampf fordert Tribut Gewinn bei Seagate bricht ein

Die zunehmend härter geführte Preisschlacht in der Branche hat dem weltgrößten Festplattenhersteller Seagate Technology im ersten Quartal das Geschäft verdorben. Der Gewinn brach ein. Grund genug für den Konzern, seine Erwartungen für das Gesamtjahr zu dämpfen.


San Francisco - Wie Seagate heute mitteilte, fiel der Reingewinn im dritten Quartal auf 212 Millionen von 274 Millionen Dollar. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum auf 2,83 von 2,29 Milliarden Dollar. Belastend wirkte sich insbesondere aus, dass die Nachfrage nach Seagates 3,5-Zoll-ATA-Geräten rückläufig war. Der Konzern korrigierte den Gewinnausblick für das laufende Quartal und das Gesamtjahr nach unten und blieb damit weit unter den Markterwartungen. Seagate rechnet für das laufende Quartal nur noch mit einem Umsatz von 2,65 Milliarden bis 2,75 Milliarden Dollar - Analysten hatten 2,81 Milliarden erwartet.

kai/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.