Puma-Verkauf Investorenfamilie Herz verdient Millionen

Was als langfristiges Investment geplant war, hat sich schon nach kurzer Zeit ausgezahlt: Die Hamburger Investorenfamilie Herz hat mit ihrem zweijährigen Engagement beim Sportartikelhersteller Puma nach Schätzungen mehr als eine halbe Milliarde Euro verdient.


Hamburg - Die Tchibo-Erben Günter und Daniela Herz waren im Mai 2005 über ihre Vermögensverwaltungsgesellschaft Mayfair als größter Einzelaktionär bei Puma Chart zeigen eingestiegen und reichten den 27-Prozent-Anteil jetzt mit einem Aufschlag von rund 65 Prozent an den französische Luxusgüterkonzern Pinault-Printemps Redoute (PPR) Chart zeigen weiter.

"Es war keine leichte Entscheidung", sagte Mayfair-Geschäftsführer Rainer Kutzner am Dienstag. Mayfair und die Familie Herz sind üblicherweise für einen langfristigen Anlagehorizont bekannt. Kutzner erklärte, eine Gelegenheit wie jetzt biete sich nicht oft, das Geschäft sei eine kaufmännische Entscheidung gewesen. PPR sei der "ideale Partner" für Puma. Die Einnahme von geschätzten 1,44 Milliarden Euro würden reinvestiert, sagte er. Genaue Kaufabsichten nannte der Manager nicht.

Zuletzt hatte Herz im Dezember den Hamburger Schiffs-Prüfkonzern Germanischer Lloyd (GL) für rund 575 Millionen Euro übernommen und so vor einer feindliche Übernahme durch einen französischen Konkurrenten gerettet.

Mayfair investiert in Immobilien, Finanzanlagen und unternehmerische Beteiligungen. Die Beteiligungsgesellschaft der Herz-Geschwister war im Februar 2005 gegründet worden. Daniela und Günter Herz hatten im Jahr 2003 ihre Anteile an Tchibo der übrigen Familie verkauft und waren mit vier Milliarden Euro abgefunden worden.

sam/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.