Quartalsbericht Dell profitiert vom gestiegenen PC-Absatz

Der weltgrößte PC-Hersteller Dell hat die Gewinn-Erwartungen der Wall Street im ersten Quartal erfüllen können. Ausschlaggebend war ein nach anfänglicher Schwäche verstärkter Absatz von Personal-Computern. Im zweiten Quartal will Dell seine Einnahmen nun noch steigern.


San Francisco - In den drei Monaten zum 29. April sei ein Nettogewinn von 934 Millionen Dollar oder 37 Cent je Aktie erzielt worden, teilte der im texanischen Round Rock ansässige Konzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Vor einem Jahr hatte Dell einen Nettogewinn von 731 Millionen Dollar oder 28 Cent je Anteilschein ausgewiesen. Der Umsatz sei um 16 Prozent auf 13,39 Milliarden Dollar von 11,54 Milliarden Dollar vor einem Jahr gewachsen.

Analysten hatten im Schnitt einen Gewinn je Dividendenpapier von 37 Cent und einem Umsatz von 13,42 Milliarden Dollar vorausgesagt. Dell selbst hatte noch im April die eigene Prognose bestätigt. Danach erwartete der Konzern einem Gewinn je Aktie von 37 Cent und einen Umsatz von 13,4 Milliarden Dollar.

Für das zweite Quartal sagte das Unternehmen eine Steigerung der Einnahmen um 16 bis 18 Prozent auf 13,6 Milliarden bis 13,8 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Anteilschein von 37 bis 39 Cent voraus.

Dell-Aktien legten im nachbörslichen Handel auf 37,19 Dollar von einer letzten Notiz an der Nasdaq von 36,61 Dollar zu.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.