Quartalsverlust verringert Infineon-Chef sieht Gewinnschwelle kommen

Auch wenn Infineon den neunte Quartalsverlust in Folge bekannt geben musste - Konzernchef Ulrich Schumacher ist optimistisch. Schon im nächsten Quartal sollen die roten Zahlen verschwunden sein, sagte er.


Infineon-Chef Schumacher: Gewinne kommen wieder
DDP

Infineon-Chef Schumacher: Gewinne kommen wieder

München - Wie Infineon Chart zeigen am Dienstag vorbörslich mitteilte, verringerte sich der operative Verlust (EBIT) zwar auf 115 Millionen Euro gegenüber dem Vorquartal (minus 223 Millionen Euro), aber lag leicht unter dem EBIT des zweiten Quartals 2002 (minus 107 Millionen). Analysten hatten im Schnitt mit einem operativen Verlust von rund 140 Millionen Euro gerechnet.

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 11 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro. Hier bewegten sich die Analystenschätzungen etwa bei 1,42 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorquartal (1,48 Milliarden Euro) verringerte sich der Umsatz allerdings.

Besonders erfreulich entwickelte sich die Speichersparte, hier konnte Infineon ein positives Betriebsergebnis melden. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg in diesem Bereich auf zwei Millionen Euro gegenüber minus 138 Millionen Euro im Vorquartal und minus 22 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Für die weitere Geschäftsentwicklung gab sich der Konzern verhalten optimistisch. "Wir sehen derzeit ein positiveres Marktumfeld, insbesondere im Speicherbereich", hieß es. Konzernchef Ulrich Schumacher kündigte im "Wall Street Journal" eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen an. "Wir zielen auf Profitabilität im nächsten Quartal ab", sagte er. "Sollten keine negativen Einflüsse auftreten, denke ich, das sollte zu erreichen sein."



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.