Quartalszahlen Erwartungen verfehlt - Google-Kurs stürzt ab

Google steckt in der Erfolgsfalle: Gewinn kräftig gesteigert, Umsatz verdoppelt - und dennoch stürzt der Aktienkurs nachbörslich um neun Prozent ab. Analysten hatten sich von der Quartalsbilanz des Internet-Konzerns noch bessere Zahlen erhofft.


Mountain View/USA - Google wies am Donnerstag für den Zeitraum von Oktober bis Ende Dezember einen Reinerlös von 1,21 Milliarden Dollar (810 Millionen Euro) aus. Im selben Zeitraum waren es im Vorjahr noch 1,03 Milliarden Dollar. Der Umsatz kletterte sogar um 50 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar.

Suchmaschinenbetreiber Google: Aktien auf Talfahrt geschickt

Suchmaschinenbetreiber Google: Aktien auf Talfahrt geschickt

"Wir sind mit unserem Abschneiden in diesem Quartal sehr zufrieden", sagte Google-Chef Eric Schmidt nach Börsenschluss in Mountain View (Kalifornien). Die sich abschwächende US-Konjunktur habe sich bislang nicht auf das Geschäft von Google ausgewirkt, erklärte Google-Mitbegründer Sergey Brin bei einer Analystenkonferenz. Finanzchef George Reyes sagte, das Umsatzwachstum komme aus allen drei großen Bereichen: Internet-Werbung, Online-Suche und webbasierte Software.

Der Gewinn je Aktie stieg im vierten Quartal von 3,29 auf 3,79 Dollar. Die Schätzungen der Experten waren besonders beim Gewinn jedoch höher ausgefallen. Die Börse hatte einen Netto-Gewinn von etwa 3,89 Dollar pro Aktie erwartet und mit einem Umsatz von 4,83 Milliarden Dollar gerechnet. Die Aktie brach im nachbörslichen Handel um mehr als neun Prozent auf knapp 513 Dollar ein. Im Tagesverlauf hatte sie noch knapp drei Prozent gewonnen.

Google teilte mit, weiterhin "beträchtliche Kapitalausgaben" für neue Datenzentren und Netzwerke zu planen. Im vierten Quartal investierte der Marktführer 678 Millionen Dollar. Die Citigroup warnte, dass Ausgaben über 600 Millionen Dollar als ein negatives Zeichen zu verstehen seien.

Google war im vergangenen Jahr vier- bis fünfmal schneller als Rivalen wie Yahoo oder Microsoft gewachsen. Der Konzern hatte in der lvergangenen Zeit sein Kerngeschäft, die Internet-Suchmaschine, in rasantem Tempo um Online-Video-, Fernseh-, Print- und Radiowerbung erweitert. Google erwirtschaftet einen Großteil seines Umsatzes mit Werbeanzeigen. Konkurrent Yahoo hatte indes im Schlussquartal 2007 einen deutlichen Gewinneinbruch erlitten und Stellenkürzungen bekannt gegeben.

cjp/rüd/AP/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.