Türkei im Lieferstress Tod der Queen lässt Nachfrage nach Blumen explodieren

Nach dem Tod von Queen Elizabeth ist die Ehrerbietung, die die Briten der Monarchin zuteilwerden lassen, überwältigend. Davon profitieren auch die Blumenhändler in der Türkei.
Blumen vor Sandringham House Nachschub per Flugzeug

Blumen vor Sandringham House Nachschub per Flugzeug

Foto: Joe Giddens / dpa

Türkische Blumenhändler versuchen der Flut an Bestellungen aus dem Vereinigten Königreich nach dem Tod von Königin Elizabeth II. mit ungewöhnlichen Maßnahmen Herr zu werden: Statt mit Lkw werden die begehrten Blumen mit Frachtflugzeugen auf die Insel transportiert. Die Bestellungen für Schnittblumen seien seit dem Tod der Königin um 90 Prozent gestiegen, sagte Selcuk Celebi von der Warenbörse Antalya Commodity Exchange am Donnerstag. Die türkischen Blumenhändler könnten allerdings nur etwa 40 Prozent der Nachfrage befriedigen.

»Es ist das Ende der Saison in der Mittelmeerprovinz Antalya«, erklärte Celebi. »Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Produktion im Hochland in der südlichen Provinz Isparta zurückgeht.« Der rasante Anstieg der Nachfrage bedeute, dass die Floristen Flugzeuge anmieten müssten, um die Blumen nach Großbritannien zu liefern. Das dauere etwa einen Tag, während für die Lieferung per Lkw etwa eine Woche benötigt werde, sagte Celebi.

Turkish Cargo, die Tochtergesellschaft von Turkish Airlines, hat nach eigenen Angaben damit begonnen, mehr als 500.000 Blumen mit einem Gewicht von etwa 13 Tonnen für die Beerdigung von Antalya und Isparta im Südwesten der Türkei nach England zu transportieren. »Turkish Cargo hat seit Anfang der Woche etwa vier Tonnen Blumen nach London geliefert«, hieß es. Allein vom 5. und 12. September stiegen die Blumenexporte aus der Türkei nach England nach offiziellen Angaben um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das Staatsbegräbnis der Königin soll am 19. September stattfinden. Sie war am Donnerstag voriger Woche auf Schloss Balmoral im Alter von 96 Jahren gestorben.

mik/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.