Zur Ausgabe
Artikel 49 / 98

Rache an Allende

aus DER SPIEGEL 42/1972

Amerikas Kupferkonzern Kennecott Copper Corp. nimmt Rache an Allende. Vorletztes Wochenende verfügte ein französisches Gericht auf Betreiben der US-Gesellschaft die Beschlagnahme einer Ladung chilenischen Kupfers (1250 Tonnen im Wert von 4,3 Millionen Mark), die sich gegenwärtig an Bord des -- unter liberianischer Flagge fahrenden -- Lübecker Schiffes »Birte Oldendorff« auf dem Weg von Chile nach Le Havre befindet. Mit der Beschlagnahme des Kupfers will sich Kennecott für die Enteignung ihres 49-Prozent-Anteils an der chilenischen Kupfermine »El Teniente« schadlos halten, die Chiles sozialistischer Staatschef im Sommer letzten Jahres verfügt hatte. Eine Entschädigung hatte Allende damals mit dem Hinweis auf »exzessive Gewinne« abgelehnt, die Kennecott jahrelang aus dem chilenischen Bergwerk gezogen habe. Nach ihrem gerichtlichen Erfolg in Frankreich kündigte Kennecott weitere Prozesse gegen Käufer chilenischen Kupfers an. Die größten Abnehmer von Chile-Kupfer sind westdeutsche Firmen, unter ihnen die Frankfurter Metallgesellschaft und die Hamburger Norddeutsche Affinerie.

Zur Ausgabe
Artikel 49 / 98
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.