Reaktion auf Krise TUI senkt im Winter die Preise

Europas größter Reisekonzern reagiert auf die sinkende Nachfrage: TUI Deutschland senkt die Preise im Winter um fünf Prozent. Möglich werde das durch günstigere Hotels und niedrigere Kerosinpreise.


Hamburg - Der Reisekonzern TUI ergreift Maßnahmen gegen die Flaute bei Mittelstrecken- und Fernreisen. Für die kommende Wintersaison werden die Preise um fünf Prozent gesenkt, kündigte TUI-Deutschlandchef Volker Böttcher am Freitag an.

Auch für den Sommer stellt TUI den Urlaubern vereinzelte Preissenkungen in Aussicht, nennt aber keine Größenordnung. Bis Mitte Juni hatte TUI Deutschland für den Sommer einen Buchungseinbruch von zehn Prozent und ein Umsatzminus von zwölf Prozent zu verkraften.

Besonders hoch fallen die Preisabschläge in Tunesien, Portugal, auf den Balearen, den Kanaren, dem Spanischen Festland und in Italien aus. Die Reisen werden dort zwischen sechs und acht Prozent billiger. Auf der Fernstrecke werden insbesondere asiatische Ziele wie Sri Lanka, Thailand, China und Indien deutlich günstiger - die Preise werden hier laut Böttcher jeweils um zehn Prozent reduziert.

Nach seinen Worten gehen die Preisabschläge nicht zulasten des Gewinns, sie wurden vielmehr durch günstigeren Hoteleinkauf und fallende Kerosinpreise möglich. "Wir verzichten bewusst auf Umsatz", sagte Böttcher. "Wenn wir es als sinnvoll erachtet hätten, würde unser Umsatzminus deutlich geringer ausfallen." Zu den konkreten Erlös- und Gewinnerwartungen für das im September endende Geschäftsjahr 2008/09 sowie das Folgejahr machte Böttcher jedoch keine Angaben.

cte/Reuters/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.