Rechtsstreit Telekom wehrt sich gegen Verlust der Marke "Gelbe Seiten"

Das Deutsche Paten- und Markenamt hat die Marken "Gelbe Seiten" und "Yellow Pages" aus ihrem Register gelöscht. Damit wären diese Begriffe als Marken nicht mehr geschützt. Die Deutsche Telekom will dagegen nun gerichtlich vorgehen.


Hamburg - Die Internet-Auskunft GoYellow bestätigte heute Meldungen, das Deutsche Patent- und Markenamt habe die Marken "Gelbe Seiten" und "Yellow Pages" gelöscht. Ein Telekom-Sprecher erklärte dagegen, es liege noch keine Mitteilung des Amtes in dieser Sache vor. "Sollte das Amt der Löschung stattgegeben haben, werden wir vor das Bundespatentgericht gehen", sagte er.

Gelbe Seiten im Netz: Streit vor dem Bundespatentgericht

Gelbe Seiten im Netz: Streit vor dem Bundespatentgericht

Bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung bleibe der Markenschutz in vollem Umfang erhalten, betonte die Telekom. Den Begriff "Gelbe Seiten" hatte sich das Unternehmen 1982 eintragen lassen. Die Telekom-Tochter DeTeMedien und GoYellow lieferten sich deswegen bereits zahlreiche Prozesse. GoYellow hatte im Juli 2004 den Antrag auf Löschung beider Marken gestellt, da es sich dabei um allgemein gültige Begriffe handele, die nicht geschützt werden könnten.

GoYellow-Aktien profitierten heute von der Mitteilung über die Löschung. Die Papiere kletterten um bis zu 25 Prozent auf 2,19 Euro. Die Telekom-Aktie notierte im frühen Handel 1,14 Prozent im Minus.

kaz/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.