Rekordergebnis iPod und Macintosh lassen Apple jubeln

Der anhaltende Nachfrageboom nach dem MP3-Player iPod und dem Macintosh-Computer hat Apple ein Rekordergebnis beschert. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres übertraf der US-Computerhersteller erneut die Erwartungen der Analysten.

San Jose - Apple erzielte zwischen Oktober und Dezember 2006 einen Gewinn von einer Milliarde Dollar (774 Millionen Euro) oder 1,14 Dollar pro Aktie, wie das Unternehmen gestern Abend in San Francisco mitteilte. Das entspricht einem Plus von 78 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als der Gewinn bei 565 Millionen Dollar oder 65 Cent pro Aktie lag.

Der Absatz von iPods sei um 50 Prozent auf 21,06 Millionen gestiegen. Beim Absatz von Rechnern verzeichnete Apple einen Anstieg um 28 Prozent auf 1,61 Millionen Stück. Apple-Chef Steve Jobs war über das Rekordergebnis "außerordentlich zufrieden". "Mit der Vorstellung von Apple TV und dem revolutionären iPhone haben wir gerade das neue Jahr eröffnet - und 2007 wird sehr stark durch neue Produkte von Apple geprägt sein", sagte er.

Der Umsatz erreichte im Weihnachtsgeschäft in den Monaten Oktober bis Dezember einen Rekord von 7,1 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro) im Vergleich zu 5,7 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum 2005. Das war ein Anstieg um 24 Prozent.

Analysten hatten mit einem Nettogewinn von 78 Cent pro Aktie und einem Umsatz von 6,42 Milliarden Dollar gerechnet. Apple verkaufte in dem Quartal nach eigenen Angaben 1,6 Millionen Macs und mehr als 21 Millionen iPods, was einem Zuwachs von 28 Prozent bzw. 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

pav/AP/dpa-AFX

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.