SPIEGEL ONLINE

Rekordpreis Japaner ersteigern Riesenthunfisch für 300.000 Euro

Wenn es um Meeresgetier geht, kennen Japans Kulinariker weder Maß noch Höchstpreis. Bei einer Versteigerung wurde ein Blauflossenthunfisch für eine Rekordsumme verkauft. Nun wird er in Tokio und Hongkong zu Edelsushi zerschnippelt.

Meerestier

Tokio - Dieser Fisch hätte es locker mit einem Sumo-Ringer aufnehmen können - jetzt aber landet er als Delikatesse in Sushi-Restaurants: Ein Riesenthunfisch hat auf dem weltgrößten Fischmarkt Tsukiji in Tokio bei der ersten Versteigerung des Jahres für Furore gesorgt. Die Käufer zahlten umgerechnet 279.000 Euro (32,5 Millionen Yen) für das - ein Rekordpreis.

Fotostrecke

Gefährdeter Thunfisch: Japans Lieblingsmeeresgetier

Foto: JIJI PRESS/ AFP

Fischer hatten das Tier vor Japans nördlicher Hauptinsel Hokkaido gefangen. Der Blauflossenthunfisch wiegt nach japanischen Medienberichten vom Mittwoch 342 Kilogramm - sogar mehr als doppelt so viel wie ein durchschnittlicher japanischer Sumo-Ringer. Der Thunfisch wird nun über einen Großhändler an Spitzen-Sushi-Restaurants in Tokio und Hongkong geliefert, hieß es.

Nirgendwo wird Thunfisch so geliebt und so viel gegessen, wie in Japan - anders lässt sich der Spitzenpreis kaum erklären. Die Fischart gilt jedoch als stark bedroht. Bislang wehrt sich Japan jedoch erfolgreich gegen strenge Handelsverbote.

Die Konferenz der Internationalen Kommission für den Schutz des Atlantischen Thunfischs (ICCAT) hatte im November mehrheitlich beschlossen, die jährliche Thunfisch-Fangmenge um vier Prozent auf 12.900 Tonnen zu senken - eine Reduzierung, die Umweltschützer als "geradezu lächerlich" kritisierten.

yes/dpa-AFX