Rezession Bank of England senkt Leitzins auf Rekordtief

Großbritannien sucht nach Wegen aus der Wirtschaftskrise: Die Bank of England korrigiert den Leitzins einmal mehr nach unten. Mit nur noch 0,5 Prozent liegt der Wert auf einem historischen Tiefstand.


London - Die Bank of England (BoE) senkt den Leitzins auf ein Rekordtief: Angesichts der schwachen Konjunktur und einem stark nachlassenden Inflationsdruck korrigiert die britische Notenbank den Wert von 1,0 Prozent auf 0,5 Prozent nach unten.

Bank of England in London: Leitzins erneut gesenkt
REUTERS

Bank of England in London: Leitzins erneut gesenkt

Ökonomen hatten wegen der ausgeprägten Finanz- und Wirtschaftskrise in Großbritannien mit einer Zinssenkung in dieser Größenordnung gerechnet. Im Februar hatte die britische Notenbank ihren Leitzins wegen der Krise bereits um 0,5 Punkte und damit auf den niedrigsten Stand seit der Gründung der Notenbank im Jahr 1694 reduziert. Im September hatte der Leitzins noch bei 5,0 Prozent gelegen.

Der Leitzins gibt an, zu welchem Satz sich die einzelnen Banken eines Landes Geld bei der Notenbank leihen können. An diesem Schlüsselwert richten sich nicht zuletzt die Zinssätze für Kredite und Sparzinsen aus.

Ist der Leitzins hoch, freuen sich Sparer, weil sie höhere Zinsen für ihr Sparguthaben erhalten. Bei niedrigen Leitzinsen können sich Unternehmen dagegen günstiger Kredite beschaffen.

Die Rezession hat Großbritannien hart getroffen. Im vierten Quartal 2008 war die Wirtschaft um 1,5 Prozent zum Vorquartal geschrumpft. Die Abwärtsrisiken für die Wirtschaftsentwicklung sind nach Angaben von Beobachtern groß.

BoE will Kreditklemme lösen

Gleichzeitig kündigte die Notenbank an, die Geldmenge in den kommenden drei Monaten um 75 Milliarden Pfund zu erhöhen, um das weiterhin schwächelnde Kreditgeschäft wieder anzukurbeln. Für den neuen Kurs in der Geldpolitik ("quantitative Lockerung") will die Bank of England Staatsanleihen und andere Anlagen von Banken kaufen, um so die Finanzmittel der Kreditinstitute aufzupolstern.

Dieses zusätzliche Geld sollen die Banken dann nach dem Willen der Währungshüter an ihre Kunden für die dringend benötigen Kredite weitergeben. Grund für den Kurswechsel in der Geldpolitik ist, dass das Kreditgeschäft trotz stets sinkender Leitzinsen nicht in Schwung kam und den Währungshütern nicht mehr viel Spielraum blieb, die Wirtschaft über die Zinsschraube ankurbeln.

EZB senkt Leitzins auf Rekordtief

Im Kampf gegen die anhaltende Rezession hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins im Euro-Raum auf den niedrigsten Stand seit der Euro-Einführung 1999 gesenkt. Der wichtigste Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld verringert sich um 0,5 Prozentpunkte auf 1,5 Prozent. Das teilte die EZB nach ihrer Ratssitzung am Donnerstag in Frankfurt mit.

Mit der erneuten Zinssenkung reagiert die EZB wie die BoE auf die anhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise. Seit Herbst reduzierte die europäische Notenbank den wichtigsten Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld um insgesamt 2,25 Prozentpunkte auf das bisher niedrigste Niveau.

suc/dpa-AFX/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.