Rückruf-Aktion Iglo warnt vor Glassplittern im Schlemmerfilet

Nach dem Fund hat der Lebensmittelkonzern Unilever vor dem Verzehr seines "Schlemmer-Filets a la Bordelaise" der Marke Iglo gewarnt. Zum Glück betrifft die Verunreinigung nur Produkte, die am 21. März hergestellt wurden.


Glassplitter entdeckt: Schlemmerfilet von Iglo

Glassplitter entdeckt: Schlemmerfilet von Iglo

Hamburg - Käufer sollten Schlemmerfilet-Packungen mit diesem Herstellungsdatum möglichst ungeöffnet in den Müll werfen, teilte Unilever am Freitag in Hamburg mit. Im Handel sei die Ware bereits aus den Tiefkühltruhen genommen worden. Den Angaben des Unternehmens zufolge handelt es sich um Packungen mit den Codierungen L3080BI066 und L3080CI066, beide mit Mindesthaltbarkeitsdatum September 2004. Die Käufer sollten die Codierung aus den Verpackungen ausschneiden und an Langnese-Iglo senden. Die Kosten würden dann erstattet.

Eine Unternehmenssprecherin sagte, das Problem sei bekannt geworden, nachdem Kunden Glassplitter in dem Produkt entdeckt und die Ware in die Läden zurück gebracht hätten. Nachdem bundesweit in drei Packungen Glassplitter unterschiedlicher Größe zwischen einem und zweieinhalb Zentimetern gefunden worden seien, habe man sich zu der Rückrufaktion entschlossen. Die Ursache für die Splitter in dem Fisch sei bislang nicht bekannt. Die Sprecherin erklärte, bei der Produktion des Schlemmer-Filets werde kein Glas verwendet. Es gebe auch keinen Hinweis darauf, dass das Unternehmen erpresst werden solle.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.