Ryanair Wieder ein Rekord

Der Billigflieger Ryanair konnte wieder einen drastischen Gewinnanstieg melden, auch die Zahl der Passagiere stieg nochmals um mehr als ein Drittel. An der Londoner Börse schoss der Ryanair-Kurs in die Höhe.


Nicht zu bremsen: Rynair-Chef O'Leary jagt von einem Rekord zum nächsten
DPA

Nicht zu bremsen: Rynair-Chef O'Leary jagt von einem Rekord zum nächsten

London - Das irische Unternehmen Chart zeigen steigerte seinen Gewinn nach Steuern in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2002/03, das am 31. März endet, um 71 Prozent auf 150,9 Millionen Euro und übertraf damit auch die eigenen Erwartungen. Diese Zuwachsrate sei außergewöhnlich und werde im zweiten Halbjahr nicht wiederholt werden können, sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary am Montag in London. Dennoch hob er die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr nochmals an: Bisher waren es 200 Millionen Euro, nun werden 230 Millionen Euro angepeilt.

"Das Wachstum beim Verkehr und bei den Einkünften ist quer durch alle Märkte erstaunlich stark gewesen", sagte O'Leary. "Wir sind auf gutem Wege, unsere jährliche Passagierzahl von 15 Millionen in diesem Jahr auf 30 Millionen in fünf Jahren zu verdoppeln." Im ersten Halbjahr kam Ryanair auf 7,84 Millionen Passagiere, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zuwachs um 37 Prozent.

Auch das Streckennetz will die nach der britischen Easyjet Chart zeigen zweitgrößte europäische Billig-Airline weiter ausbauen. Zurzeit fliegt Ryanair eigenen Angaben zufolge auf 88 Routen. In den nächsten fünf Jahren sollten noch 20 bis 30 dazu kommen.

An der Londoner Börse trieben die unerwartet guten Halbjahreszahlen die Ryanair-Aktie um mehr als zehn Prozent auf 462,50 Pence in die Höhe. In Frankfurt profitierten Lufthansa Chart zeigen mit einem Kurszuwachs von 5,8 Prozent auf 12,22 Euro.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.