Sanierungsplan Keine betriebsbedingten Kündigungen bei Opel

Bei der Sanierung von Opel soll auf betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen verzichtet werden. Darauf einigten sich die Opel-Mutter General Motors und die Gewerkschaften.


Rüsselsheim - Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz erklärte am Mittwoch: "Unser gemeinsames Ziel ist es, die Restrukturierung sozialverträglich zu gestalten und für die Zukunft faire Bedingungen für die Vergabe von Produktionskapazitäten in Europa zu erreichen."

Die Vertragsparteien einigten sich ebenfalls darauf, nicht nur einseitig durch Kosteneinsparungen, sondern auch auf der Einnahmenseite über verstärkte Marketing- und Verkaufsaktivitäten in Europa den Erfolg im europäischen Wettbewerb zu suchen, hieß es weiter. Für zukünftige Auslastungen der Werke und als Antwort auf die Strategie des Standortwettbewerbs von General Motors Europe wurde ein erster Kriterienkatalog vereinbart.

General Motors Chart zeigen will bis 2006 die Personalkosten bei seinen europäischen Töchtern Opel, Saab und Vauxhall deutlich senken. Allein in Deutschland sollen 10.000 Arbeitsplätze wegfallen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.