Deutscher Software-Milliardär SAP-Mitgründer Klaus Tschira ist tot

Er war einer der fünf Gründer des deutschen Softwarekonzerns SAP: Jetzt ist Klaus Tschira im Alter von 74 Jahren unerwartet gestorben.
SAP-Mitgründer Tschira: Überraschend gestorben

SAP-Mitgründer Tschira: Überraschend gestorben

Foto: Fredrik von Erichsen/ picture alliance / dpa

Der Mitbegründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP, Klaus Tschira, ist tot. Das teilte die Klaus-Tschira-Stiftung am Dienstag in Heidelberg mit. Auch ein Sprecher des Softwarekonzerns bestätigte den Tod des 74-Jährigen. Er sei am Dienstag unerwartet gestorben.

Tschira war schon zu Lebzeiten eine Legende der deutschen Wirtschaftsgeschichte: Zusammen mit Hans-Werner Hector, Dietmar Hopp, Hasso Plattner und Claus Wellenreuther gründete er 1972 die Firma Systemanalyse und Programmentwicklung - kurz SAP. Die Tüftler, zuvor allesamt beim US-Konzern IBM beschäftigt, entwickelten Programme, die Lohnabrechnung und Buchhaltung per Großrechner ermöglichten - damals eine Revolution.

In den folgenden Jahrzehnten stieg das Unternehmen zum einzigen deutschen IT-Konzern mit Weltgeltung auf. Heute beschäftigt SAP rund 65.000 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von fast 17 Milliarden Euro.

Seine Gründer machte der Erfolg allesamt zu Milliardären. Klaus Tschiras Vermögen wurde zuletzt auf acht Milliarden Dollar geschätzt. Einen Teil davon setzte er ein, um sich als Mäzen und Förderer zu engagieren.

stk/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.