Schmähliches Ende Skandalunternehmen Enron wird filetiert

Der US-Energiehändler Enron wird nach Abschluss des Insolvenzverfahrens zerschlagen. Die etwa 20.000 Gläubiger werden voraussichtlich nur einen Bruchteil der 67 Milliarden Dollar erhalten, die ihnen der "Todesstern " noch schuldet.


Enron-Markenzeichen "Crooked E": Das Logo ist schon lange verkauft, der Rest folgt bald
DPA

Enron-Markenzeichen "Crooked E": Das Logo ist schon lange verkauft, der Rest folgt bald

Houston - Das geht aus dem am Freitag vorgestellten Umstrukturierungsplan hervor. Nach der Reorganisation soll der ehemalige Energie- und Rohstoffhändler in zwei Gesellschaften geteilt werden. Die meisten Gläubiger werden in die Röhre schauen: Sie erhalten voraussichtlich nur 14 und 18 US-Cent pro geschuldetem Dollar.

Der Energiekonzern, der einst zu den zehn größten Konzernen des Landes zählte und weltweit 20.000 Mitarbeiter beschäftigte, musste Insolvenz anmelden, nachdem seine Übernahme durch den Konkurrenten Dynegy im November 2001 gescheitert war. Zuvor hatte Enron zugeben müssen, in seinen Bilanzen Milliardenrisiken verschleiert und die Gewinne um einen dreistelligen Millionenbetrag aufgebläht zu haben. Es war eine der größten Pleiten in der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.