Schneller Bankrott Banken-Notruf 116 116 ist insolvent

Der zentrale Notruf 116 116 war von der Finanzwirtschaft auf Druck der Bundesregierung eingerichtet worden, damit Kredit- und Bankkarten problemlos gesperrt werden können. Wenige Wochen nach dem Start ist nun die Betreiberfirma pleite.


Düsseldorf - Geschäftsführer Michael Denck bestätigte laut "Handelsblatt", die Betreibergesellschaft Sperr-Notruf 116 116 GmbH habe bereits Insolvenz angemeldet. Sperr-Anrufe in den beiden Call-Centern, die von Arvato und Bosch betrieben werden, werden jedoch weiter bearbeitet.

Hintergrund der Insolvenz ist laut Denck, dass zurzeit mit den Geldgebern über eine Neuordnung der Finanzierung verhandelt wird. Dies sei in den Monaten vor Freischaltung der Notruf-Nummer - der Starttermin 1. Juli war durch die Bundesregierung vorgegeben worden - aus Zeitgründen zunächst nur durch eine Zwischenfinanzierung geregelt worden.

Jetzt müsse eine Langfrist-Lösung organisiert werden. "Um nicht in den Verdacht einer Insolvenz-Verschleppung zu geraten, haben wir vorsichtshalber am 29.7. beim Amtsgericht Frankfurt Insolvenz angemeldet", sagte Denck.

Mit dem Notruf soll eine einheitliche Nummer zur Sperrung verlorener oder gestohlener Karten verschiedener Anbieter etabliert werden. Der kostenfreie Dienst funktioniert im Kern als Telefon-Vermittlung zu den verschiedenen Kartenausgebern.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.