Schnelles Internet Telekom sondiert Partnerschaft mit Energiekonzernen

Es wäre eine mächtige Allianz: Laut einem Zeitungsbericht will die Bundesnetzagentur die Telekom mit Energiekonzernen zusammenbringen - um gemeinsam den Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet voranzutreiben. Verbraucher könnten von einer solchen Kooperation profitieren.


Düsseldorf - Matthias Kurth will nach eigenen Worten die Energiekonzerne für den Ausbau der Internet-Breitbandnetze gewinnen: "Wir prüfen, ob wir die Versorger in den Ausbau einbinden können", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur dem "Handelsblatt". "So könnten wir die Verbreitung des schnellen Internets voranbringen und Kosten senken."

Nach dem Vorbild der Schweiz könnten die Datenkabel zusammen mit Strom- und Gasleitungen verlegt werden. "Das Schweizer Modell ist bestechend", sagte Kurth. "Wir würden dieses Modell auch für Deutschland sehr begrüßen." Auch Infrastrukturen der Deutschen Bahn und der Bundeswehr könnten in das Vorhaben eingebunden werden.

Im Hintergrund laufen offenbar schon Verhandlungen. "Wir sind offen für Kooperationen mit Energieversorgern, um den Breitbandausbau gemeinsam voranzutreiben", hieß es bei der Deutschen Telekom Chart zeigen. "Es gibt dazu erste Sondierungsgespräche."

Auch RWE Chart zeigen bestätigte, dass man "sich aktiv mit dem Thema auseinandersetzt. Es gibt grundsätzlich technische Synergien, die wir prüfen", sagte ein Sprecher. Zu Details wollte er sich nicht äußern. E.on Chart zeigen hielt sich bedeckt.

Die Bundesregierung will bis 2014 zwei Drittel aller Haushalte mit Internetanschlüssen von mindestens 50 Megabit je Sekunde versorgen. Die Telekom hat ihren eigenen Glasfaserausbau in 50 deutschen Städten inzwischen abgeschlossen und setzt nun verstärkt auf Kooperationen.

ssu



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.