Aufnahmen aus Schweinezucht Sauerei im Stall eines Bauernlobbyisten

Wie qualvoll mit Zuchtsauen umgegangen wird, zeigen neue Filmaufnahmen. Sie kommen ausgerechnet aus einem Betrieb, an dem ein bekannter Bauernvertreter beteiligt ist - ein scharfer Kritiker härterer Auflagen.
Kastenstandhaltung in Siedenbollentin: So beschaffen, dass "jedes Schwein ungehindert aufstehen, sich hinlegen sowie den Kopf und in Seitenlage die Gliedmaßen ausstrecken kann"?

Kastenstandhaltung in Siedenbollentin: So beschaffen, dass "jedes Schwein ungehindert aufstehen, sich hinlegen sowie den Kopf und in Seitenlage die Gliedmaßen ausstrecken kann"?

Foto: Animal Rights Watch

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Neugeborene Ferkel saugen an den Zitzen ihrer Mutter, die regungslos in ihrem engen Stahlkäfig liegt. Ferkel stolpern über ihre toten Geschwister, rutschen auf der verkoteten Nachgeburt aus oder liegen sterbend auf dem Boden. Eines steht zitternd am Rand, vom Rücken bis zum Bauch liegt das rohe Fleisch in einem breiten Streifen offen, die Haut ist abgeschabt. Kastenstände so eng, dass sich die Schweine kaum bewegen können, manche kaum breiter als ein halber Meter. Ein Tier hat eine Rückenverletzung von dem engen Ferkelschutzkorb.

Es sind verstörende Videobilder, die Tierrechtsaktivisten Anfang Juni gedreht haben in einer Anlage im vorpommerschen Siedenbollentin. Die Organisation Animal Rights Watch (Ariwa) hat die Aufnahmen dem SPIEGEL zur Verfügung gestellt. Der Großbetrieb gehört Dirk Andresen aus dem kleinen Ort Moldenit in Schleswig-Holstein und seinem Vater.

Fotostrecke

Bilder aus einer Schweinezucht in Siedenbollentin

Foto: Animal Rights Watch

Andresen ist nicht einfach nur Landwirt, seit vergangenem Herbst ist er Sprecher  der Bauernbewegung Land schafft Verbindung (LsV) und führt in dieser Funktion Kampagnen an: gegen die Düngeverordnung, gegen schärfere Regeln für Tierhalter, gegen mehr Umweltschutzauflagen für Landwirte.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.